Wenn Sie auf der Suche nach einem liebevollen, loyalen und energiegeladenen Begleiter sind, dann ist der Shiba Inu perfekt für Sie. Diese Hunde brauchen viel Aufmerksamkeit und sind auch gut darin, Ihren Ball im Garten zu jagen. Der Basenji ist ein guter Hund für jemanden, der keine Zeit hat, mit seinem Welpen zu spielen, oder der etwas Ruhigeres als einen Shiba Inu möchte. In diesem Artikel vergleichen wir Shiba Inu und Basenji und versuchen herauszufinden, welcher Hund für Ihre individuellen Bedürfnisse besser geeignet ist.

Wir werden ihre Gemeinsamkeiten und Unterschiede sowie einige Vor- und Nachteile der beiden Rassen erörtern. Am Ende dieses Artikels sollten Sie genug Informationen über Shiba Inu und Basenji haben, um eine fundierte Entscheidung darüber zu treffen, welche Hunderasse für Sie am besten geeignet ist!

Shiba Inu Der Name des Shiba Inu kommt von shibari, was Reisig bedeutet. Diese Rasse wurde in Japan schon vor Jahrhunderten traditionell als Jäger eingesetzt, weshalb es nur logisch ist, dass diese Rasse einen starken Beutetrieb hat. Wenn Sie auf der Suche nach einem Haustier sind, das Sie bei Outdoor-Aktivitäten wie Wandern begleitet, wäre diese Rasse eine gute Wahl! Der Shiba Inu, auch als japanischer Hund bekannt, ist eine kleine Hunderasse aus Japan.

Sie haben eine katzenähnliche Persönlichkeit und sind in der Regel sehr verspielt und aktiv. Shiba Inu gibt es in verschiedenen Farben, darunter rot, schwarz, lohfarben, cremefarben oder sesamfarben. Ausgewachsene Shiba Inus wiegen in der Regel zwischen 18 und 27 Pfund.

Basenji Der Basenji ist eine Jagdhunderasse, die ihren Ursprung in Afrika hat und seit Tausenden von Jahren ein fester Bestandteil der afrikanischen Kultur ist.

Sie sind als bartlose Hunde bekannt, weil sie nicht wie andere Rassen bellen, sondern stattdessen Geräusche von sich geben, die dem Lachen oder Jodeln ähneln, wenn sie aufgeregt sind!

Das Volk der San setzte diese kleinen Jagdhunde ursprünglich für die Jagd auf Kleinwild zu Fuß ein, bevor Gewehre populär wurden. Der Name Basenji stammt von dem Wort baseni, was so viel wie das, was Lärm macht bedeutet. Obwohl sie viel kleiner sind als andere Begleithunde wie Labradore oder Golden Retriever, werden diese cleveren kleinen Kerle etwa 12-14 Jahre alt. Sie sind leicht zu erziehen, was sie zu einer guten Wahl für Hundeanfänger macht.

Basenjis haben keine rassespezifischen Gesundheitsprobleme und können aufgrund ihres dünnen Fells gut mit Hitze umgehen. Das Durchschnittsgewicht eines erwachsenen Hundes liegt bei etwa 17 Pfund, und die durchschnittliche Schulterhöhe reicht von 14″ (Rüden) bis 16 Zoll (Hündinnen). Der ultimative (und endgültige) Shiba Inu vs.

Basenji Showdown gibt sie in allen möglichen Farben, darunter Braun mit schwarzen Flecken oder Rotbraun mit weißen Flecken! Obwohl sie nicht so groß sind wie andere Rassen, wie z. B. Labs, bedeutet das nicht, dass sie bei Ihren täglichen Spaziergängen, Läufen, Wanderungen oder Fahrradtouren nicht mithalten können. Im Allgemeinen lieben es diese Hunde, in der Natur zu sein, und wenn es darauf ankommt, bekommen Sie das Beste aus beiden Welten: einen kleinen Hund, der trotzdem mit Ihrem aktiven Lebensstil mithalten kann.

Der ultimative (und endgültige) Shiba Inu vs. Basenji Showdown

Geschichte der Rassen Der Shiba Inu und der Basenji sind zwei Hunderassen, die eine sehr unterschiedliche Geschichte haben. Diese Hunde stammen ursprünglich aus Japan bzw. Afrika, haben jedoch viele Gemeinsamkeiten, was ihr Aussehen betrifft.

Der Basenji ist ein Hund, der ursprünglich aus Zentral- und Westafrika stammt, aber schon bei den alten Ägyptern beliebt war. Diese Hunderasse wurde für die Jagd auf kleine Tiere wie Nagetiere oder Vögel eingesetzt. Heute ist diese Art von Jagdtieren durch Gewehre ersetzt worden; dennoch Der ultimative (und endgültige) Shiba Inu vs. Basenji Showdown der Basenji nach wie vor ein hervorragender Begleiter für Familien, da er über ein ausgeprägtes Gehör verfügt, mit dem er seine Besitzer vor Gefahren warnt.

Der Shiba Inu ist als japanischer Jagdhund bekannt, während der Basenji ein afrikanischer Jagdhund ist. Der ultimative (und endgültige) Shiba Inu vs. Basenji Showdown Rassen sind klein, haben kurze Beine und ein langes Gesicht. Ein wesentlicher Unterschied zwischen diesen beiden Tieren ist jedoch die Rute: Der Shiba hat eine eingerollte Rute, während die Rute des Basenji gerade herunterhängt.

Aussehen und Persönlichkeit Der Shiba Inu und der Basenji sind zwei verschiedene Hunderassen, die sich in ihrem Aussehen stark unterscheiden. Der auffälligste Unterschied ist ihr Fell.

Der Shiba Inu hat ein doppeltes Fell mit dicken Deckhaaren, die ihn bei kaltem Wetter warm halten, aber in der wärmeren Jahreszeit stark haaren. Das macht sie weniger beliebt bei Menschen, die in kälteren Klimazonen leben oder ein Haustier haben wollen, das in der Wohnung nicht viel haart. Der Basenji hingegen hat nur eine kurze Haarschicht am Körper und am Kopf, die in den kälteren Monaten mehr Wärme spendet, aber dennoch wie jede andere Hunderasse saisonal abfällt. Der Shiba Inu ist eine japanische Hunderasse, die ursprünglich für die Jagd und die Verfolgung von Kleinwild gezüchtet wurde.

Sie sind brillante, aufmerksame und selbstbewusste Hunde mit starken Persönlichkeiten. Der Basenji ist eine afrikanische Hunderasse mit kurzem Fell, das ihn vor der rauen Umgebung, in der er lebt, schützt. Diese Hunde sind sehr unabhängig und distanziert gegenüber Menschen, können aber großartige Gefährten sein, wenn sie als Welpen richtig sozialisiert werden.

Shiba Inus sind für ihren unabhängigen und sturen Charakter bekannt, was sie zu einer beliebten Wahl für Hundebesitzer macht, die sich nicht mit ihrem Haustier herumärgern wollen. Ein Basenji ist eher das Gegenteil - er ist ein gehorsamer und anhänglicher Hund, der es seinem Besitzer recht machen will. Trainingsmethoden, Trainingsbedarf und gesundheitliche Bedenken Es gibt viele Unterschiede zwischen den Hunderassen Shiba Inu und Basenji.

Der wichtigste Unterschied ist jedoch die Trainingsmethode: Der Shiba Inu reagiert nicht gut auf eine harte oder gewaltsame Trainingsmethode. Im Gegensatz dazu kann diese Art des Trainings bei der Rasse Basenji erfolgreich sein. Einer der Hauptunterschiede zwischen diesen beiden Rassen ist ihr Bewegungsbedürfnis. Die Basenji-Rasse ist tendenziell aktiver als der Shiba Inu.

Sie benötigen mindestens eine Stunde oder mehr Bewegung pro Tag, um gesund zu bleiben. Gleichzeitig ist diese Art von Aufmerksamkeit bei einem Shiba Inu nicht unbedingt Der ultimative (und endgültige) Shiba Inu vs.

Basenji Showdown, da er zwar ein hohes Energielevel hat, aber auch ohne so viel körperliche Betätigung pro Tag gesund bleiben kann.

Beide Rassen sind anfällig für ähnliche Krankheiten wie Herzkrankheiten, Diabetes und Epilepsie. Achten Sie also auf Warnzeichen, die darauf hindeuten, dass einer oder beide Hunde eine dieser Krankheiten entwickeln könnten, wenn sie bereits zusammenleben.

Sie sollten wissen, dass es trotz der Gemeinsamkeiten, z. B. in Bezug auf die Gesundheit, auch einige wichtige Unterschiede zwischen den beiden Rassen gibt, z. B. in Bezug auf ihre Persönlichkeit. Der Shiba Inu kann als unabhängiger angesehen werden als der Basenji, der in erster Linie ein Haushund ist und in der Regel ständigen menschlichen Kontakt braucht, um glücklich zu sein.

Der Shiba Inu ist bekannt dafür, dass er sehr energiegeladen ist, aber nicht ganz so viel Bewegung am Tag braucht.

Dennoch sind sie genauso intelligent, wenn nicht sogar noch intelligenter als der Basenji, was diese Art von Tier für jeden Besitzer geeignet macht, der eine Herausforderung bei der Ausbildung seiner Haustiere sucht, denn diese Hunde gehen nicht kampflos unter! Shiba Inu vs. Basenji: Welche Hunderasse ist die bessere für Sie? Sowohl Shiba Inus als auch Basenjis können gute Haustiere sein, aber es gibt immer noch wichtige Unterschiede, die den einen vom anderen unterscheiden. Auch hier ist die Unabhängigkeit ein wichtiger Faktor für das Verhalten der beiden Rassen - dazu gehört auch die Fähigkeit, über Zäune zu springen!

Der Hauptunterschied ist das Fell, das sich auf Dinge wie Pflegeaufwand, Fellwechsel (Shiba Inus haaren nicht viel) usw. auswirkt, auf gesundheitliche Probleme aufgrund der unterschiedlichen Fellarten, die unterschiedliche Pflege benötigen, und auf die Fähigkeit, in unterschiedlichen Umgebungen zu leben. Basenjis haben ein kurzes Fell, das nicht viel abwirft, was bedeutet, dass sie sich hervorragend für Menschen eignen, die allergisch sind oder sich nicht mit Hundehaaren herumschlagen wollen - aber sie brauchen auch mehr Pflege als Shiba Inus, weil sie nicht so viel Haare abwerfen.

Das Fell des Basenji kann zu Dreadlocks heranwachsen, wenn man es nicht pflegt, was besondere Aufmerksamkeit erfordert, da diese Mini-Hunde die meisten Teile ihres Körpers nicht selbst erreichen können! Der andere Hauptunterschied ist die Größe - Shiba Inus wiegen in der Regel zwischen 15 und 25 Pfund, während Basenjis in der Regel zwischen 18 und 30 Pfund wiegen.

Wenn Sie also ein kleines Haustier suchen, sind Shiba Inus vielleicht am besten für Sie geeignet. Basenjis sind auch unabhängiger und sturer als Shiba Inus. Wenn Sie also ein Haustier suchen, das auf Kommando Tricks beherrscht oder Aufmerksamkeit genießt, dann ist diese Rasse vielleicht nicht die richtige für Sie! Beide Rassen haben ihre Vor- und Nachteile, aber es kommt wirklich darauf an, wie Ihr Lebensstil aussieht und was das Beste für Ihre Familie ist.

Shiba Inu oder Basenji - welcher ist der bessere Hund? Das kommt ganz darauf an! Handverlesene Verwandte Beiträge .wp-show-posts-columns#wpsp-2276 {margin-left: -2em; }.wp-show-posts-columns#wpsp-2276 .wp-show-posts-inner {margin: 0 0 2em 2em; } Verstehen sich Shiba Inus mit anderen Hunden?

Finde heraus, wie ich es geschafft habe 2. Juli 2020April 29, 2021 Sind Shiba Inus böse? Oder sind sie so freundlich wie du? 30. Juli 2020April 22, 2021 Shiba Inu vs. Shih Tzu: Welcher ist besser für Sie? April 26, 2021April 26, 2021


28 20 15